Die kommenden Gedanken wurden durch das Lesen des Blogeintrags und den dazugehörigen Kommentar "Ökologisch, ökologischer, verrückt? " bei der wilden wölfin in mir ausgelöst und darum bin ich ihr auch dankbar fürs Mitteilen.


Worum es geht.

Ich stehe an einer Weggabelung und mache mir so meine Gedanken wohin ich mich wenden soll. Unter anderem ist einer meiner größten Träume wieder ein Haus und einen Garten, vielleicht sogar einen kleinen Selbstversorgerhof zu haben. 
Die Realität ist meilenweit von meinem Traum entfernt. Soll ich ihn aufgeben ? Soll ich ihn eine Schublade packen und irgenwann wieder hervorholen. 
Haus und Garten, das gab es mal in meinem Leben. Es war eine tolle Zeit, eine sehr befriedigende Zeit. War es das ? 
Das Haus war wirklich sehr groß und manchmal wuchs mir die Arbeit über den Kopf. Einzig der Garten mit seien 1200 qm war genau so wie ich ihn haben wollte. Tiere, Blumen, Kräuter, Gemüse -alles da. Und mir nie zu viel. 
Vielleicht braucht es gar kein Haus mit Garten. 
Braucht es vielleicht nur einen Garten ? 
 Passt das noch zu mir ? Der Gedanken dahinter ist möglichst viel Ökologisches in mein Leben zu integrieren. Also Obst und Gemüse aus eigenem Garten.
Die nächste Schrebergartenkolonie ist 12 km entfernt und in unserer Kleinstadt gibt es kaum Mietwohnungen oder Häuser mit Garten, schon gar nicht welche die für mich erschwinglich sind.
Macht es also Sinn im Sommer jeden Tag 24 km zu fahren, damit Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten sind ? In unserer Kleinstadt gibt es einen Obstbauern, gerade mal 4 km entfernt und einen Bauernhof bei dem ich Huhn, Ei, Gemüse und Obst kaufen kann. Entfernung 3 km. Wir haben einen Bioladen, auch der ist nur 3 km entfernt.
Was mir fehlt ist die Arbeit im Garten, in der Natur. Mit meinen Händen zu schaffen. Dafür würde ich gerne viel weiter fahren. 
Was ist der richtige Weg ? 
Während ich diese Gedanken schreibe, komme ich einem Lösungsansatz näher. Ich werde mit der Schrebergartenkolonie Kontakt aufnehmen. Dort sind zur Zeit zwei Parzellen zu pachten. Und schau mir das einmal an. Welche Regeln gibt und kann ich mich dort so entfalten, wie ich mir das in meinem Kopf vorstelle. 
Ein erster kleiner Schritt...

Und es stellt sich für mich die Frage, was ist für mich ökologisch.

Kommentare