Nun sind bereits zwei Rauhnächte vergangen und ich muss sagen, wie im letzten Jahr schlaf ich mal wieder sehr wenig und träume intensiv.
Ich schreibe alles schön in mein Rauhnächtetagebuch, dass ich bereits im dritten Jahr führe.

Heute habe ich mit dem Chor eine Messe gesungen und ich glaube, ich brauche ein Brille.
Da stehe ich am anderen Ende der Kirche, über dem Altar hängt ein Kreuz mit der obligatorischen
Gestalt Jesu. Und was sehe ich ?
Ein Schatten lässte das Ganze so wirken, als wäre es eine Frau die dort hängt, quasi in einem
kurzen Kleid und es zeichnen sich auch leicht Brüste ab.
Leider konnte ich nach dem Singen nicht nach vorne um mir das genauer anzuschauen.
Oder um vielleicht ein Foto zu machen.

Ins Feld habe ich es heute nicht geschafft, da wir noch den ganzen Nachmittag Besuch hatten.
Und jetzt regnet es mir viel zu viel.

Über Regen können wir uns an diesen Tagen sowieso nicht beklagen.
Gestern waren wir nach Borken (NRW) unterwegs, um uns mit den Geschwistern der Kleinen
zu treffen. Wir hatten einen Tisch bestellt und haben gemeinsam gegessen.
Auf der Autobahn war dermaßen Aquaplaning, das wir streckenweise nur  80 km/h fahren konnten.
Dann kamen wir in den Kreis Bocholt und der Himmel riss auf. Blau und sonnig.
Über Borken braute sich dann ein Unwetter zusammen. Wunderschön anzuschauen.



Kurz nachdem ich die Fotos gemacht hatte, gab es einen Hagelsturm - Wahnsinn.
Alle Schleusen öffneten sich.

Wir sind am Abend aber wieder heil zu Hause angekommen.


Kommentare