Melaten-Friedhof

Mit meinem Ausflug zum Melatenfriedhof in Köln bin ich sicherlich noch einige Zeit beschäftigt.


Als wir so ziellos spazierten, kamen wir an einem Grabstein vorbei,
da stand mein Mädchenname, den ich vor fünf Monaten wieder
angenommen habe,  darauf.
Nur der Nachname, sonst nichts.
Das berührt mich schon.

Zu meinen Hobbies gehört seit über 20 Jahren die Familienforschung.
Ich habe die Stammbäume der Großeltern meiner Kinder zum
Teil bis 1600 verfolgt.

Die Familie meines Vaters väterlicherseits hat nie woanders gelebt als
in Baesweiler.
Meine Oma väterlicherseits kommt aus dem Saarland und hat auch
Verbindungen nach Frankreich, denen ich bisher noch nicht gefolgt bin.

Es gibt einen Ort hier im Jülicher Umland der heißt wie wir. Und jetzt dieser Grabstein.
Ich hatte kurz das Gefühl als öffne sich eine Tür in die weite Vergangenheit.

Natürlich hab ich mir den Stammbaum wieder hervorgeholt und noch mal ganz genau
angeschaut.
Der letzte auf der Liste ist Urbanus S. Er hat seine Frau Maria 1720 in Oidtweiler geheiratet.
Oidtweiler ist heute ein Stadtteil Baesweilers. Aber die Kirche in Oidtweiler war die
Mutterkirche und es wird vermutet, dass es diese Pfarre bereits im 10.Jahrhundert gab.

Urbanus hatte zwei Söhne und zwei Töchter. Einer dieser Söhne ist logischer Weise meine
Linie, aber mich interessiert gerade sehr, wohin die anderen Linien führen.
Familienforschungist ein sehr zeitintensives Hobby, bei dem ich mir immer
ein Zeitlimit setzen muss, damit mein Haushalt und alles andere noch irgendwie
funktioniert. Denn wenn ich mich einmal festgebissen habe ...


Und dann war da noch Grab, auf dem Stand der Mädchenname meiner Großmutter mütterlicherseits.
Doch die Linie meiner Mutter kommt aus dem Saarland.
Und ihre Vorfahren, die Familie David Roth, hat ebenfalls über viele Jahrhunderte
in denselben Ort gewohnt. Bis zu dem Tag an dem sich z.B. meine Mutter, aus Liebe zu meinem Vater, aufmachte vom Homburg nach Baesweiler zu ziehen.


Kommentare

  1. .... ich sehe, dich beschäfftig der vergangene Samstag auch noch :-)
    Ja,es war wirklich eine magische Reise durch die Zeit, in ganz vielfälliger Weise.
    Nachdenkliche Grüße von der Dryade

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen