Fastenzeit - 1.Woche Zusammenfassung

Dann will ich meine erste Woche zusammenfassen.

Das Wochenende ist ganz gut gelaufen. Am Sonntag gabe es Puten-Curry und ich habe
es genossen. Allerdings habe ich im Gegensatz zu sonst, weder beim Frühstück noch
beim Abendbrot Lust auf Wurst verspürt.

Am Montag gab es dann von den Gemüseresten des Wochenendes einen Gemüseauflauf.
Was mir auffällt ich koche jetzt mehr mit Sahne, das ist mir aber langfristig zuviel Fett.
Da such ich mir noch Alternativen.
Auch Dienstag war noch was von dem Auflauf übrig, den krönte ich mit Rührei.
Am Dienstag fiel mir das Zwischendurchessen bzw. nicht essen sehr schwer. Kühl-
schrank auf, Kühlschrank zu. Der Verzicht auf Süßigkeiten plagt mich nicht so sehr,
wie der Verzicht auf eine Zwischenmahlzeit. Ich möchte ja nur 3 x täglich essen, aber
an diesem Tag ging gar nichts. Obst, Naturjoghurt mit Obst, Rosinen und am Nachmittag
einen Cappucchino. Den andern beim Fleisch essen zuzugucken oder es
ihnen zuzubereiten macht mir nichts raus.

Heute habe ich dann Nudeln mit einer Tomaten-Mozzarella-Soße ausprobiert.

Hier das Rezept für die Soße:

Olivenöl im Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauchzehe würfeln und glasig dünsten.
Tomaten häuten, würfeln, mit Tomatenmark und Kräutern in den Topf geben . Ca.
15 Minuten köcheln lassen ( im Originalrezept war noch Brühe dabei, die hab ich
weggelassen). Sahne hinzugeben. Mit Pfeffer und Salz abschmecken, gewürfelten
Mozzarella in der Soße erwärmen.

Im meinem Kühlschrank findet man jetzt mehr Käsesorten ( am liebten Ziege oder
Schaf ) wo vorher Fleisch und Wurst war. Obst gab es vorher schon täglich, Gemüse muss ich tatsächlich bewußt in den Speiseplan einbauen.

Kommentare