Fastenzeit

Am Aschermittwoch begann die Fastenzeit und ich möchte sie in diesem Jahr
nutzen um mich mal anders zu ernähren.
Es ist ein absehbarer Zeitrahmen und da denke ich , es wird mir helfen.

Zwei Dinge habe ich mir vorgenommen:

1. Auf süße Getränke (schwarze Brause, Eistee, Limonaden ) zu verzichten
    und zumindestens auf Chips und andere Süßigkeiten.

2. Unter der Woche auf Fleisch zu verzichten.

Heute ist also mein dritter Tag und was soll ich sagen, heute Nacht habe ich
von Frikadellen und Braten geträumt.
Ich freue mich richtiggehend auf den Sonntag.
Das mit den Getränken ist ok, an den Süßigkeiten vorbeizulaufen nicht ganz
einfach. Vor allem fällt mir auf, wie oft ich im Vorbeigehen mir was in den
Mund stopfen möchte.

Heute gab es dann unserern geliebten Kartoffel-Auflauf direkt mal ohne Fixpro-
dukte und ich bin schwer beeindruckt. Ich werde tatsächlich von Auflauf und
Salat satt.
Das liest sich für einige von Euch sicher lustig, aber ich bin mir darüber im
Klaren, dass mein Übergewicht unter anderem von meiner Esssucht kommt.
Ich habe mir nicht zum Ziel gesetzt abzunehmen, denn ich kenne mich . Da
würde ich mich selbst unter soviel Druck setzen.
Es ist ein Experiment und ich bin sehr gespannt, ob ich die 40 Tage schaffe.
Denn heute am dritten Tag fühle ich mich sehr gebeutelt, was das Thema
Zwischendurch-Essen angeht.
Nicht das ich Hunger habe. Die Lust quält mich.
Um das Nicht-Knabbern am Freitagabend zu umgehen, habe ich dann
heute morgen auch direkt mal Kohlrabi und Möhren eingekauft.

Das Wochenende kann kommen.



Kommentare

  1. Oh ja, das zwischendurch.....ich hadere auch immer wieder damit, ich weiss genau, was Du meinst. Süsses ist mein grosses Laster und das nächtliche Essen kommt erschwerend dazu.....tja die Sache mit dem Gewicht.....also Du bist nicht alleine mit Deinen Gedanken!
    Ich wünsche Dir viel Glück und Durchhaltevermögen!
    LG
    Silberweide

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen