Es geht mir nicht gut zur Zeit. Ich will es nicht aufs Wetter schieben, aber
irgendwie ist meine gute Laune im tiefsten Keller angekommen.
Bisher habe ich mich tapfer geschlagen, doch gestern, als ich nach Hause
kam spielten vor unserem Wohnblock auf dem Spielplatz zwei Grundschul-
mädchen, die ich vom Sehen kenne.
Eines dieser "netten" Mädchen rief mir zur Begrüßung zu:
Na, du fette Sau, warst wieder Fressen kaufen, damit du noch
fetter wirst.

Ich war sprachlos, bin verletzt und unendlich traurig.

Dann bei der Chorprobe eine besonders "nette" Chorschwester, die
am Sonntag sah, dass mir die Hose immer rutschte ( bedingt durch
die Fastenzeit), begrüßte mich mit den Worten: Na, was macht
die Hose.Rutscht sie noch ? Schon mit der Trennkost angefangen ?
Die hatte sie mir nämlich empfohlen, um mein Gewicht weiter zu
reduzieren, damit ich mir auch mal schöne Kleidung kaufen kann.
( Ich kenne diese Frau noch nicht einmal mit Namen. Sie singt
lediglich in diesem großen Chor mit mir . Ich sollte ihr nächste
Woche Tipps zur Faltenbereinigung geben, davon habe ich nämlich
weniger als sie )

Spät am Abend packte mich dann das Selbstmitleid und ich fragte
mich tatsächlich, nach meinem Wert.
Arbeitslos, mittellos, fett.
Das bin ich. Bin ich das ?
Das einzige was ich auf die Reihe bekomme sind meine Kinder.
Aber die sind, bis auf eine, schon groß und brauchen mich nicht mehr.

Meine Familie, sofern sie hier nicht liest ( was ich nicht glaube), ahnt
nichts von meinen Gedanken. Was soll ich ihnen aus sagen. Sie können
auch nichts daran ändern.

Also jammere ich hier ein bißchen rum und warte, dass es mir wieder
besser geht.

Kommentare

  1. hallooooo:-))

    ich habe deinen blogeintrag 2 mal gelesen, ja, gemein ist es was die kinder sagen, wenn sie gute erzogen wären wüssten die, das man sowas nicht sagt. und man hätte den kindern ruhig sagen können : ich bin dick, du bist doof...ich kann abnehmen....was machst du???????? --ok,..liesse dann deine gute erziehung blöd dastehen.

    ich bin auch dick, ich hab sogar schon 30 kilo abgenommen..und werde auch noch weiter abnehmen...und auch ich habe tage wo ich mal schlecht drauf bin..meine chickenwings betrachte, meinen leib, etc. --was ich bemerkt habe, das das auftreten nach aussen strahlt. irgendwie lass ich solch beleidigungen bei den leuten scheinbar im halse stecken...ich trete auf: lachend,selbstbewusst, flott, dynamisch (wenn ich nicht gerade selbst krank bin)---und kinder sagen was sie denken...doch sie werden andere probleme haben.
    manchmal muss man über seinen schatten springen und einfach nix sagen und lächeln..das verwundert eh die meisten..und ansonsten auch mal nen flotten spruch drauf haben..wie z.b. dir spende ich im sommer nie wieder schatten...:-) und dieses ist mein lieblingsspruch: ob dick ob dünn, ob gross ob klein, character muss in jedem sein!!

    also..kopf hoch und nicht in selbstmittleid zerfliessen, ich weiss nicht ob es bei dir krankheitsbedingt ist, wieviel du wiegst...das interessiert mich auch nicht :-) ich möchte dir nur sagen, das es viele möglichkeiten gibt..und trennkost hört sich schon mal gut an, ich bin hauswirtschafterin und habe meine ernährung auch umgestellt, wenn du mal fragen hast..jederzeit. und lass dich mal fachlich beraten oder beantrage auch ne kur...es gibt möglichkeiten..nutze sie:-))
    daumen drück und ggglg sendet dir die

    sonnengewand^v^

    p.s. und wenn die hose rutscht, ist das ein prima zeichen!!!! klasse!!!:-)

    mein blog: http://iradas-klangoase.at

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Irada, vielen Dank für Deine temperamentvollen Worte. Du hast ja Recht. Mir ist das mit Kindern schon öfter passiert und es hat mich nicht berührt, doch zu Zeit ist meine Haut sehr dünn. Übrigens - die Kur ist beantragt :) Bisher hat die Ernährungsumstellung nicht funktioniert, aber ich habe in der Fastenzeit etwas ausprobiert, was ich jetzt versuche in den Alltag zu transportieren.
    Liebe Grüße
    die Sammlerin

    AntwortenLöschen
  3. hallo liebe sammlerin :-)

    ja, temperamentvoll sind sie manches mal:-)) ich will keinen überrollen, aber es ist der direkteste weg :-). hey, eine kur ist beantragt..klasse!!! ich kann dir gerne ein paar tipps geben...ich glaube das wichtigste bei der e-umstelung ist, es fängt im kopf an:-) man muss es wollen, wissen, spüren,...die wichtigsten dinge waren (bei mir) süsse säfte weglassen, zucker aaaarrrggg reduzieren, und ich mein nicht nur süssigkeiten(weil ich bin eher der herzhafte mensch)...zucker in marmelade,tee etc.- das über den tag verteilt macht ne menge. abends wenig essen, am besten nicht warm, vollkornbrot anstatt weissbrot, fleisch reduzieren...quark oder müsli machen, obst essen...ach, die liste ist lang...aber wirklich, probier es...evtl. mal bei der krankenkasse bei einer ernährungsberaterin nen termin machen...oder in der kur mal nach sowas fragen:-)(weiss ja nicht was da alles geboten wird). ---habe deinen heutigen eintrag schon gelesen...ich bin auch gerade ohne job, mein partner kommt derzeit für mich auf, weil man ihm in unserer bedarfsgemeinschaft das weihnachtsgeld angerechnet hat, wir haben eine eigenbedarfskünmdigung, die im april ausläuft, auch sonst habe ich ein bisl stress , war in der klinik-bin nun sogar schlagartig diabetikerin...und fühle mich hier auch net am rechten platz (familie und freunde sind 600 km entfernt). ich habe zwar keine kinder...aber ich kann dir so nachempfinden wie du dich fühlst. aber eines musste ich lernen...loslassen. die vergangenheit frisst dich sonst auf...und atmen lernen!!! stress vermeiden...lächeln...und wünschen...wieder loslassen, damit es sich verwirklichen kann. es ist schwer...aber machbar:-))) ich hab auch solche tage...und ich telefonier dann mit freunden..die helfen mir..auch das sie mir mal ein kerze anzünden...mir glück wünschen...:-) mir fällt gerade ein, vielleicht kann man am schrebergarten ja mal fragen ob es jemanden gibt, wo man am we ne fahrgemeinschaft mit gründen könnte?? einfach mal nachfragen:-))
    ich drück dich mal gaaaanz fest und fühl dich verstanden:-))

    ggglg die sonnengewand^v^

    wie gehabt, tippfehler verschenke ich :-))

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sonnengewand, in der Fastenzeit habe ich genau damit angefangen: Kein Fleisch, keine zuckerhaltigen Getränke, keine Knabberwaren, glutenfreie Vollkornprodukte und auch nur noch dreimal am Tag essen. Joghurt mache ich eh selber, da fällt der industrielle Zucker sowieso weg.Getrunken habe ich Wasser oder Tee. Abgenommen habe ich nichts, aber das war auch nicht
    der Hintergrund meiner Ernährungsumstellung. Sondern die Reduzierung mancher Lebensmittel in meinem Leben und die Überlegung Vegetarierin zu werden. Mein Gewicht hängt unter
    anderem auch mit meinem chronischen Lymphödem ( das behandelt wird seit über 10 Jahren) zusammen.

    Danke fürs Drücken.

    die Sammlerin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen