Schon wieder beschenkt

 Einbruch in unserem 6-Familienhaus.
Irgendjemand ist in der vergangenen Nacht in unsere Keller eingestiegen
und hat zwei davon aufgebrochen.
Einer davon war meiner.
Nichts wurde geklaut. Die Fahrräder nicht, meine neue Küche nicht und mein
alten Oma-Ofen , tja der war wohl, weil massiv , zu schwer.

Den Nachbarkeller hat es schlimmer getroffen. Das Werkzeug wurde geklaut.
Schlagbohrer und Kleinigkeiten. Die Nachbarin hatte sofort einen Verdacht und
hat den auch lauthals der Polizei gegenüber erwähnt.
Ich hatte Einwände, denn ich finde es schlimm ( selbst wenn mein Bauchgefühl
zustimmt) einen anderen Menschen zu beschuldigen, wenn es nicht beweisbar ist.

Ich finde, ich habe Glück gehabt. Nichts, was für mich von Wert ist, wurde entwendet.
Ich bin auch nicht wirklich empört oder verärgert. Die Türe wird von Vermieter repariert
und ich nehme mir Zeit über das Eingelagerte noch einmal nachzudenken .

Meine Nachbarin regt sich auf, ärgert sich, das Werkzeug ihres Lebensgefährten ist weg.
Ihre Türe wurde aufgebrochen. Sie hat das Gefühl, in diesem Haus ist nichts mehr sicher.

Während ich das Gefühl habe , jemand hält seine schützende Hand über mich, fühlt sie
sich ausgeliefert.
Es ist genau jene Nachbarin, die zur Mentalität neigt, nehmen was man kriegen kann.
Angebote, Schnäppchen, Sozialleistungen - ist doch egal ob ich es brauche, ich nehme
es mir. Und mit all dem hat sie soviel Stress. Verlustängste. Wenn sie ihre Leistung am Anfang
des Monats nicht bekommt, ist da immer noch ein Gehalt das ihr den Rücken stärkt.
Ich habe mir immer gedacht, dass dies auf sie zurückfällt. Aber das es so heftig wird,
wie in der letzten Zeit hätte ich nicht gedacht. Ich möchte da nicht näher drauf eingehen.
 Ich fühle mich beschenkt, dass mir nichts Schlimmes passiert ist.

Und noch ein Geschenk habe ich heute erhalten.

In jedem Jahr werden im Kindergarten sogenannte Fotomappen angefertigt.
In diesem Jahr kostet sie 20,00 Euro und als ich die Fotos der anderen gestern sah,
dachte ich mir.- 20,00 Euro mag ich nicht dafür ausgeben. Habe ich auch gerade
nicht. Wenn ich morgen die Mappe der Kleinen sehe, suche ich mir das schönste
Foto aus und gut ist -.
Heute morgen schaue ich mir die Mappe an und alle Bilder gefallen mir. Ich sage
der Erzieherin, dass ich die Mappe erst am Nachmittag bezahlen kann und sie dann
mitnehme.( Ich wollte mir das Geld von meiner Mutter leihen .)
Erstaunt schaut sie mich an und sagt: Wieso , die Mappe ist schon bezahlt.

Ich kann mir denken, wer mir dieses Geschenk gemacht hat. Heute nachmittag werde
ich mich bei ihr bedanken. Eine Frau mit einem großen Herzen.

Gestern hatten wir mit unserem Chor die große Probe mit dem Symphonieorchester.
Eine Mitsängerin wollte mich abholen. 19.00 Uhr war ausgemacht. 19.30 Uhr sollte die
Probe beginnen. Als sie um viertel nach noch nicht da war, habe ich bei ihr zu Hause
angerufen. Nein , sie ist schon unterwegs. Um halb acht, dann klingelte mein Handy.
Ihr Mann. Es täte ihm furchtbar leid, seine Frau hätte mich wohl vergessen und gerade
aus Holland ( 20 Minuten Fahrt) angerufen. Er kommt mich holen und fährt mich
nach. WOW .
In der ganzen Zeit, als ich draußen an der Straße zuerst auf die Frau und dann auf
den Mann wartete, im Dunkeln und in der Kälte, hatte sich mein Nachbar zu mir
gestellt. Er kam vom Einkaufen mit seinem Sohn und fragte warum ich dort
alleine stehe. Und dann hatte er beschlossen, mit mir zu warten. Als das Auto
kam ist er einfach in seine Wohnung gegangen. Er fand es nicht in Ordnung,
dass ich alleine im Dunkeln stand. Er erzählte mir , dass seine Frau in die Türkei
geflogen sei, weil der Vater im Sterben lag. Und er wegen der Arbeit nicht
bei ihr sein kann.
Mich hat es sehr gefreut, dass an diesem Abend Menschen sich um mich gesorgt
haben. Sonst ist das eher meine Art.
Wieder ein Geschenk.

Kommentare

  1. Vielen Dank fürs Teilen... es tut total gut, von solchen ... kleinen Wundern zu lesen. Dass sie passieren, und dass sie auch erkannt, als Geschenke gesehen werden. Vielen vielen Dank dafür! *strahl*

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen