2014 hat begonnen.

Die Rauhnächte neigen sich dem Ende und damit auch die ruhige Zeit in unserem
Haushalt.
Ich habe diese Zeit genutzt zum Nachdenken, Meditieren , Tagebuch schreiben und
lesen.

In unserer Bücherrei kam über leihbook Bücher ausleihen und so habe ich zum
ersten Mal meinen Reader hierzu genutzt.

Das Buch meiner Wahl war:

David Baldacci - Bis zum letzten Atemzug
( da ich keine Fotos von a... benutzen möchte und das Buch über Reader
   gelesen habe, gibt es hier an dieser Stelle kein Bild)


Wow, was für ein  Buch und was für ein Leseerlebnis. Ich stehe ja eher auf echte
Bücher, die ich in die Hand nehmen kann, aber ich wollte unbedingt die Funktion
Buch-Onleihe ausprobieren. Die Bücherrei ist für mich nur mit dem Bus zu erreichen
und hat auch nur mittwochs und am Wochenende geöffnet.

Der Inhalt des Buches ist so packend, dass ich den Reader überall in meiner Hand-
tasche mitgenommen habe. Was ich mit dem Originalbuch mit seinen 436 Seiten
sicher nicht gemacht hätte.

Zwischendurch habe ich das Buch von Hannes Jaenicke



gelesen. An einem Kapitel über die Pharmaindustrie bin ich hängen geblieben.
Jaennicke reißt mit seinem Buch quasi die Spitze des Eisberges an und dem
Leser bleibt es selbst überlassen, ob er die Informationen vertiefen möchte.
Zumindestens wirkt es so auf mich.
Ich möchte hier nicht wortwörtlich zitieren, weil ich keine Ahnung habe, wie
das mit dem Copyright läuft.
Interessant finde ich den Gedanken, dass Krankheit von der Pharmaindustrie
gewollt ist. Und ich bin nachdenklich geworden in wie weit zum Beispiel
meine Zahngeschichte aus 2013 mit der Einnahme meiner Tabletten zu tun
haben kann. Wobei ich diese Industrie nicht verteufeln möchte und auch
erst einmal nicht auf meine Tabletten verzichten werden. Aber drüber
nachdenken kann ich.

Die nächsten beiden Bücher habe ich direkt mit fotografiert.

Vom Aussteigen & Ankommen stand auf meiner Wunschliste aus 2013 und
liegt auch schon seit Dezember hier .
Tess Gerritsen lese ich einfach, weil ich die Autorin mag und ich Rizzoli
und Isles schaue ich oft im Fernsehen.

Kommentare