Rauhnächte 2013/2014

Die Rauhnächte(-tage) neigen sich dem Ende zu und wie als krönender Abschluss
war heute ein ganz besonders schöner Tag.

Alle meine Kinder waren noch einmal zu Hause , nebst Partner. Ganz zwanglos
ohne viel Gedöns.
Mit der Kleinen bin ich heute Morgen mit dem Bus in den Nachbarort gefahren,
dort hat sonntags eine kleine Bücherrei auf, die ein sehr gutes Kinderbuchsortiment
hat.
Unsere Motte fährt gerne mit dem Bus und hat es sichtlich genossen, bei dem schönen
Wetter unterwegs zu sein.
Die 2,5 km Rückweg haben wir zu Fuss , ja auch die Vierjährige ist gelaufen, zurück-
gelegt.

Zuerst waren wir auf einem Spielplatz mit im Boden eingelassenen Trampolin, auf
dem wir beide lange rumhüpften.
Dann trafen wir eine einsame Ente am parkeigenen Teich, der aber im Winter ohne
Wasser ist . ( Die Stadt lässt das Wasser immer ab ).
Dieser einsamen Ente gehörte das ganze Mitgefühl eines kleinen Mädchens, dass sich
ganz wilde Geschichten um das verlassene Tier ausdachte.
Der Heimweg zog sich ein wenig, doch dann wurden wir noch von diesen
tierischen Wiesenbewohnern freudig begrüßt.



Das Wetter war einfach herrlich. Sonnig, fast frühlingshaft.


Zuhause hatten wir dann einen sehr entspannten Nachmittag mit lesen und spielen,
quatschen und essen.
Alles in allem ein gelunger Tag, bevor morgen wieder der Alltag mit Arbeit und
Kindergarten und am Mittwoch mit der Schule beginnt.

Kommentare