Was machst du eigentlich den ganzen Tag ... Teil 2

Am Anfang dieser Woche, also am Montag, als die letzte Klausur dieses Monats
geschrieben war, bekam die 16-jährige abends Besuch von ihrer Mutter.
Dieselbe Mutter, die eine Woche vorher sehr ruhig geblieben war, setzte sich
auf die Bettkannte des Kindes und eröffnete ein Gespräch.

Das "Kind" erhielt folgende Informationen ( die ihr wohl in dem Maße nicht
bekannt waren )  -lächel in mich hinein

1. Es geht dich überhaupt nichts an, was ich machen, wenn du nicht da bist .
2. Wenn dir meine Auffassung von Ordnung nicht gefällt, es hält dich niemand
     auf, wenn du den Staubsauger oder Schrubber betätigst oder kochst.
3. Ich fühle mich in meiner Privatsphäre gestört, wenn dein Freund bei uns schläft,
    darum geht das nur noch an den Wochenenden und nicht mehr unter der Woche
   (z.B. wenn Ferien sind)
4. Auch du schläfst in den Ferien nicht auswärts.
5. Ton und Inhalt deiner "Klage" waren völlig daneben. Wage es dich nicht noch
     mal. ( Was dann passiert ist privat )
6. Du hast mir überhaupt nichts zu sagen, ich dir jedoch sehr viel.
7. Dir ist es zu anstrengend auf eine schlafende Schwester zu achten,
    ich mag nicht mehr mit dem Hund gehen, damit du nicht brauchst.


Die Mimik des "Kindes" war interessant .

Was ich daraus gelernt habe:

Ich bin gerne Hausfrau, aber zu einer Führungspersönlichkeit gehört auch,
dass sie deligiert. Ich deligiere jetzt.  - großes breites Lächeln.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen