Ein Wochenende für mich

Da wünsch ich mir mehr Zeit für mich und was passiert ?
Die große Schwester aus Bad Oyenhausen (22) hat die Idee zu einem
Schwesterwochenende und hat die Kleine (4) einfach mal gestern abgeholt.
Sie sind jetzt in Borken, wohnen in der Wohnung ihres gemeinsamen Vaters.
Der liegt zur Zeit sehr krank im Krankenhaus. Ich hoffe für alle das alles
gut wird. Auch wenn wir kein Paar mehr sind, ich sorge mich schon ein
wenig.
Heute morgen also aufwachen im Bett, die Sonne scheint und ein ganzer
Tag liegt vor mir.

Und ich weiß nichts damit anzufangen.

Also erstmal einen Kaffee machen. Dann mit dem Hund. Dann Bücherrei
und ein bißchen einkaufen. Hungernd übers Wochenende will ich auch nicht.

Ich komme zurück und es ist schon Mittag durch. Mein Sohn aus Köln schaut
für ein paar Stunden vorbei, der andere Sohn mit Freundin findet sich auch ein.
Jetzt ist es Nachmittag und der Rest des Tages gehört mir.

Ich bin erstaunt. Da träumste was du alles tun willst , wenn du mal Zeit hast
und dann ... Leerlauf.
Eingespannt in den Alltag tut das Träumen gut.
Und dann wir ein Traum Wirklichkeit und ...
Ich lass die Seele baumeln.

In den letzten Wochen, wenn ich nicht gerade in der Depri-Phase hing oder
mir Gedanken über meine ... machte ( wie gerade auch im Hinterkopf, aber
wenigstens kontrolliere ich nicht mehr) , ist mir aufgefallen, dass ich nur
noch in meinem vier Wänden hänge. Zum Einkaufen und für sonstige
Besorgungen ok, da komm ich raus. Aber einfach raus ? Ich meine nicht
auf den Balkon. Sondern richtig raus. So wie bei meiner letzten Radtour.
Früher da war ich irgendwie immer draußen.
Mit dem Hund. Im Garten mit und ohne Kinder. Bei Freunden im Garten.
Wandern.
Früher ist noch nicht so lange her. 9 Jahre.
Doch hier in der "Stadt" , wo ich quasi zehn Minuten laufen muss um ein
wenig Natur zu sehen und etwas viel länger um richtig in der Natur zu sein,
findet mein Leben drinnen statt.
An manchen Tage erleben ich Wetter nur auf dem zehnminütigen Weg zum
Kindergarten. Dann bin ich wieder zu Hause und am Nachmittag total über-
rascht wie warm oder kalt es geworden ist, weil es mir in meinen vier
Wänden nicht auffiel.
Und merke wie dieses Verhalten mich lähmt. Ich werde bequemer und
bequemer.

Wenn ich dann zum Beispiel den Blog der schwarzen Elster lese, dann
denke ich. Es ist so einfach, geh einfach vor deine Türe. Dann bist
du draußen, kommst in Kontakt. Nicht mit anderen Menschen. Sondern
mit den Elemente, mit deiner Seele.
Ich bin Minerva sehr dankbar über das Teilen ihrer Naturerfahrungen.
Das erinnert mich immer daran, dass es da draußen noch was anderes
gibt.

Aber ich lese es nur, ich erlebe es nicht. Dann wächst die Sehnsucht.





Kommentare