Grüße an meine Nachbarin ...

...denn die hat mir erzählt, dass sie hier vorbeigeschaut hat und wer weiß,
vielleicht liest sie diesen Eintrag ja auch.

Wir kennen uns schon seit vielen Jahren und ich durfte erleben wie
sie erwachsen wird und wurde.
Aus dem kleinen, rothaarigen Mädchen wurde ein Teenager und wer
genau hinsieht kann die Frau in ihr sehen.

Wir haben schon viel miteinander gelacht und manchmal denke ich,
sie hält mich für ganz schön durchgeknallt.
Das coole daran - ich bin nicht ihre Mutter und sie nicht meine
Tochter - da kann man sich über Themen unterhalten, über die
man sich mit o.g. Personen nicht unterhalten kann.

Sie ist eine loyale Freundin meiner Tochter und ich fände es
schön, wenn sich unsere Wege, auch wenn sie von zu Hause
auszieht, noch kreuzen würden.

Vielleicht ist das jetzt ein wenig peinlich, liebe S.
Aber du kennst mich.
Ich hätte jetzt nicht nichts schreiben können.
                                             S. und die Kleine


Und dann noch etwas von der kleinen Freundin von S.,
für die S. zur Familie gehört.

Die Haare sind ab. Ich war es leid. Jeden Morgen das Theater.
Die Nachbarn wußten schon Bescheid, wenn bei uns die
Haarbürste im Einsatz war.


Und während ich es als Bestrafung sah und quasi als letzte Drohung, freute sie sich über
jede Strähne die runterfiel und verabschiedete sich freudig von ihnen.

 

Kommentare

  1. Ganz und garnicht peinlich, im Gegenteil.
    . . . lese gern deinen blogg :-)

    lg S.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen