Samhain - Halloween- Allerheiligen

Ich werde die Begriffe Samhain und Halloween nicht auch noch
erklären. Da bin ich bei luana wiesentau fündig geworden. Die hat
bei den Kräuterweibern was sehr schönes und ausführliches gepostet.

 In wenigen Tagen ist es so weit. In manchen Familien gibt es einregelrechtes Wettrüsten, was Deko und feiern angeht.
Gestern hörte ich von einer Familie, dass sie wie im letzten Jahr
in ihrer Siedlung mit anderen Familien verabredet sind. Die Kinder
und Erwachsenen besuchen sich gegenseitig und während die
Kinder " Süsses oder Saures " bekommen, bekommen die Erwachsenen
"Hochprozentiges ". Was im letzten Jahr wohl zu männlichen Ausfällen
geführt haben soll. Waldmeister-Schnaps war da die Ursache.

Andere machen "Monster-High" Parties und Mütter und Töchter verkleiden
sich.

Wir gehen das Ganze ruhig an.
Die Kleine hat keine Vorstellung was die anderen in ihrem Alter machen .
Wir haben keine Familien an deren Türen ich jetzt klopfen könnte.
Darum habe ich einen ruhigen Abend geplant.
Die großen Famlienmitglieder verbringen ihren Abend auf ihre Weise.
Die Kleine und ich machen einen Film und "Mädchen-Abend ".
Diese Woche werde ich zwei Fensterbilder zum Thema basteln und auf-
hängen. An unseren Fenstern werden Kerzen den Abend erleuchten.
Wir haben ja unsere gebastelte Eule .
Wie jedes Jahr wird auf dem Balkon drei Tage lang eine sogenannte
Friedhofskerze für unsere verstorbenen Familienmitglieder brennen.
Und wenn der Mädchenabend zu Ende ist und die Kleine in ihrem
Bett liegt, werde ich mir die Karten für die kommenden zwölf Monate
legen. Ich werde ganz , hoffentlich wie im letzten Jahr, die Verbindung
zu meinen Ahnen fühlen.
Aufgrund meiner Familienforschung beschäftige ich mich eh ganz
viel mit ihnen und ihrer Geschichte, die teilweise bis zu 300 Jahre
alt ist.
Ich habe ein sehr schönes Ritual gelesen. Das möchte ich für mich machen.

Wer meinen Blog länger liest, weiß das ich im Kirchenchor singe.
Und der hat seinen Einsatz am 01.11. , Allerheiligen.
Da wird den Toten und den Heiligen gedacht. Schon interessant. Für
die Toten ist Allerseelen , der 02.11. zuständig. Aber im Zuge der
Rationalisierung finden an dem Tag keine Gottesdienste statt.

Aus meiner Kindheit kenne ich das Ritual am Abend von Aller-
heiligen mit der Familie über den Friedhof zu spazieren und
Lichter zu gucken. Es ist ja meistens so, dass die Gräber für
diesen Tag besonders her ausgeputzt werden. Und selbst dort
wo sonst kaum eine Kerze brennt, leuchtet es. Mal sehen, ob
wir das dieses Jahr auch machen.

Wie verbringt ihr diese besondere Zeit ?



Kommentare

  1. Moin Sammlerin =)

    Bei uns ist grade wie jedes Jahr Kostümbastelpanik - seit 4 Jahren gehen wir jedes Jahr auf die gleiche Halloweenparty einer Studentenvereinigung, und haben es bislang jedes Jahr geschafft, dass einer aus unserer Gruppe (oder alle zusammen ;) ) den Köstumwettbewerb gewann. Ich und ein Kumpel lieben einfach das Basteln und Verkleiden, so dass wir für die anderen dann meist noch Kostüme mitbauen... Dieses Jahr sind wir eine HipHop Band aus Mittelerde. MC Gimlis Helm aus Pappmache sowie Gabba Gandalfs überdimensionale Graspfeife muss noch bemalt werden und ich muss ihm noch einen Überwurf mit einem Hanfblatt auf dem Rücken nähen, ansonsten sind wir nach zweieinhalb Tagen Dauerbasteln jetzt fast fertig. Flyer mit Tourdaten und 400 mittelerdische Geldscheine zum Herumwerfen sind gedruckt =)

    Da differenziere ich zwischen Halloween und Samhain - Samhain ist für mich meist die Zeit drumherum. Tatsächlich komme ich auch jedes Jahr ab Mitte September immer wieder mit den Gedanken zu meinen Ahnen zurück, speziell meine Uroma. Ansonsten befasse ich mich da gern mit dem Loslassen von alten Sachen, ganz klassisch =)

    AntwortenLöschen
  2. Huhu

    bei uns ists ein Geburtstag, an dem die Kidner sich treffen (und ich befürchte oder glaube, dass sie in der Stadt dann schon halloweentechnisch unterwegs sind). Ich selber feiere mit Freundinnen ein Ritual zum Ahnenfest, ganz in Ruhe und Besinnung auf Menschen, die vor uns waren oder die uns inspirierten - empowernd, das ist das wichtige.

    LG Irka (meine blogs haben sich geändert - ich sah gerade den Lunkwitzblog in deiner Leseliste, den gibts nicht mehr. Ich schreibe auf
    http://rabenschwatz.blogspot.de die Spirisachen und auf
    http://wolkenfrau.blogspot.de die Alltags und Politsachen

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Irka, die Links habe ich sofort geändert. War mir gar nicht aufgefallen, weil ich sie meiner Blogger-Folgeliste hatte . Wünsche dir und deinen Freundinnen ein schönes Ahnenfest.
    die Sammlerin

    AntwortenLöschen
  4. Feri, die Kostüme würde ich gerne mal sehen. Mittelerde ...jaaa.
    Gruß
    die Sammlerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werde ich bloggen =) Heute kam mein Bart mit der Post, morgen sollten die Kostüme fertig sein (restliche Pappmacheesachen bemalt etc.) und dann wollten wir schonmal probetragen und Fotos machen. Sorge macht mir nur grad mein Bierbauchkissen, das will noch nicht so ganz in die Form (sehe eher aus wie ein schwangerer, bärtiger Hobbit als wie ein dicker Zwerg...)

      Löschen
  5. Liebe Sammlerin,

    mein Mann und ich werden heute vom Nebel in die Sonne wandern. Wir wohnen am Fusse des Juras. Bis zum "Glutzenberg", unserem Ziel, werden wir die Sonne bestimmt sehen. Das sind etwa 1 1/2 Stunden Marsch.
    Am Abend zünde ich auf dem Balkon Kerzen für die Verstorbenen an.
    LG aus der Schweiz
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Die Kinder und ich haben gestern Kürbis geschnitzt, ein kleines Festessen gekocht. Ich habe meinen Ahnentopf geöffnet und mit auf den Küchentisch gestellt. Wir haben über erzählt von dennen die vor uns da waren. Die Schwiegeroma die im Sommer gestorben war, ich haben von meinen Großeltern erzählt. Wir haben gemütlich gegessen und und Zeit miteinader verbracht.
    Später hat ihr Papa sie abgeholt und ich habe den Abend gemütlich mit J. vor dem Kamin verbracht.
    Heute bin ich für mich. Ich werde ein wenig auf "Visions(suche)findung" gehen, draussen im Wald und daheim ... Mal schauen was der Tag bringt.
    Dir auch einen schönen Tag und liebe Grüße!!
    P.S. Danke für den Link das klingt spannend, mal schauen ob ich Zeit finde ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Dryade, verrätst du mir bitte, was ein Ahnentopf ist?

    LG Barbara

    PS: Ich finde es absolut schön, das du deinen Kindern von denen die vor uns da waren erzählst. Ich habe gerade heute mit meinem Mann diskutiert, wie wichtig es ist, Vergangenheit zu haben. Manchmal dünkt es mich, dass die Vergangenheit heutzutage in Vergessenheit geraten ist. Das ist nicht gut, denn ohne Vergangenheit fehlen die Utopien für die Zukunft.

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag beide Seiten des Festes. Deshalb habe ich bereits letztes Wochenende zum Beginn der Winterzeit mit meinen Freundinnen ausgiebig Samhain gefeiert, mit Ritual und Allem, was dazu gehört. Gestern abend gab es Süßes für die Nachbarskinder und einen spontanen gemütlichen Abend mit Freunden. Schön war´s! :)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Barbara, eines meiner Hobbies ist die Familieforschung und seit ich im ortsansässigen Geschichtsverein bin auch die Heimatkunde. Meine großen Kinder haben oft keine Lust mehr mir zuzuhören. Vor ein paar Tagen war ich bei einer Veranstaltung die sich mit dem Thema "Jüdische Schicksale in unserem Dorf " beschäftigte und ich bin immer noch traumatisiert. Ich werde an anderer Stelle darüber schreiben.Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen