Heute ist erst Mittwoch und doch habe ich das Gefühl eine Woche ist schon rum

Gestern war soviel los, dass es für eine ganze Woche reichen würde.
Also eines nach dem anderen :

Ich habe das Buch " Arm aber bio " von   Rosa Wolf gelesen.
Sie beschreibt in ihrem Buch den Selbstversuch sich mit 4,35 € am Tag
ausschließlich mit Bio-Lebensmitteln zu ernähren.
4,35 € ist der Betrag, der , als das Buch zustande kam, einem Hartz IV
Empfänger zur Ernährung zur Verfügung stand.

Heute haben sich die Zahlen ein wenig geändert.
 Hier könnt ihr den aktuellen Warenkorb für einen Erwachsenen einsehen.
Kinder steht weniger Geld zu. 2014 wurde das in etwa so gerechnet :

Kinder von 0-5 Jahre  =    2,38 € am Tag
Kinder von 14-17 Jahre = 4,47 € am Tag

Erwachsene                   = 4, 72 € am Tag
( nachzulesen hier )

Das ist mein ganz normaler Alltag. Leider kein Selbstversuch.
2,38 € für die Kleine. 1,10 € gehen für Mittagessen im Kindergarten
drauf ( 1,00 € Zuschuss gibt es vom Staat ) . Die Große isst nicht mehr
in der Schule . Sie bewaffnet sich mit Butterbrotdosen, weil ihr das Essen
in der Mensa nicht schmeckt.

Zurück zum Buch. Ich finde es gut, wenn sich öffentlich darüber Gedanken
gemacht wird. Meine Freundin ist berufstätige Alleinerziehende
 mit Kind, die hat auch nicht viel mehr Geld zur Verfügung.
Es ist schwierig auf Dauer nicht den Mut und die Ideen zu verlieren.
Bio gibt es bei uns kaum. Ich versuche saisonal zu kochen.
Ich vermute, wenn es nur um mich ginge, könnte ich es gut schaffen nur
oder das meiste für Bio auszugeben.
Aber in einer Familie kommen einfach zu viele Geschmäcker,
Gewohnheiten und Allergien auf uns zu. Äpfel gehen
zum Beispiel gar nicht, Kirschen , Nüssen , Mandeln auch nicht. Glutenfrei
muss es auch sein, aber da bekommt man als Hartz IV-Empfänger einen Zuschuss.

Und wenn ich keine Hartz IV mehr bekomme, weil ich arbeiten gehe. ???

Dann reicht es oft nicht für glutenfrei. Das Brot das ich mag, mag meine Tochter
nicht usw. ( wir müssen beide glutenfrei) Der eine mag kein Gemüse, der andere
kein Fleisch. Wobei die Große sehr einsichtig ist und mittlerweile auch andere
Möglichkeiten hat, an ihr Lieblingsessen zu kommen.


Aber ganz ehrlich ...
wie ernährt man eine Fünfjährige von 2,38 € am Tag, selbst
wenn sie nicht im Kindergarten isst ?

Kommentare

  1. ... ich glaube es geht kaum ...
    Aber mal ganz davon abgesehen ist es dieses Gefühl, von zu wenig, sein Kind, sich selber nicht gut ernähren zu können, obwohl Frau alles gibt was sie hat.... das zu zermürbt.
    Im Augenblick habe ich einen Job der sogar verhältnismäßig gut bezahlt wird, oder zu mindest besser als der letzte.
    Aber es ist nicht klar wie lange der "Fall" noch weiter läuft. Vieleicht bin ich morgen oder auch erst nächste Woche wieder "draußen", wenn ich glück habe erst Ostern.
    Traurig das es im Job nur noch auf "glück" ankommt und nicht mehr auf gute Leistung und Zuverlässigkeit.
    ... Und immer ist da im Nacken das Gefühl mit den Kindern dann vielleicht wieder jeden Cent umdrehen zu müssen. Der Schreck bei jeder Kindergeburtstagseinladung, dem Schulfest, -ausflug etc. Wie kann ich das nun wieder finanzieren, wie bekomme ich es hin?!
    Ja, es ist traurig!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dryade ... danke für deinen offenen Kommentar

      Löschen

Kommentar veröffentlichen