Ich kann doch nicht jeden  Post damit anfangen, dass schon wieder eine Woche um ist und ich es nicht glauben kann, wie die Zeit verfliegt.
Aber so ist es.
Ich würde so gerne mehr hier schreiben und doch immer wieder werde ich von den Montagen und Freitagen überrascht.

Jetzt sind wir bereits in der Karwoche. Für Christen eine bedeutsame Woche. Für mich auch ?

Gestern, am Palmsonntag haben wir, unser Chor gemeinsam mit dem dem Gastgeber kerkrade symfonie orkest, " Die letzten Dinge " von Spohr aufgeführt. 
Im Gegensatz zu den vorherigen Jahren bin ich nicht mit meiner Kleinen in die Kirche, Palmzweig und Osterkerze finden trotzdem den Weg zu uns. Die Oma war so nett und hat an uns gedacht.  Wie in jedem Jahr lesen wir abends das Buch " Benjamin und das große Wunder " von Magret Nußbaum.
Das war unser gestriger Palmsonntag.
Der Rest der Woche ist mit Alltag verplant. Die kleine Maus freut sich natürlich auf den Osterhasen und erklärt in einem, das Ostern das Fest ist an dem wir uns freuen, dass Jesus doch nicht tot ist. So hat sie es im Kindergarten erklärt bekommen. Wenn man sie fragt, ob er jetzt auch noch lebt, weil die Geschichte ja schon sehr alt ist, dann bekommt man als Antwort : " In unseren Herzen kann er weiterleben, genau wie mein Opa und unser Hamster ."
Dem ist nichts hinzuzufügen.

So wie es heute am Montag aussieht, werde ich an keinem der Gottesdienste teilnehmen können. Ich finde sie nicht besonders kindgerecht und aus Mangel an Babysittern, fällt das diese Woche flach. Das Hochamt der Osternacht, mit Ostermesse und Agape , beginnt erst um 20.00 Uhr und erfahrungsgemäß dauert es viel zu lange für eine Fünfjährige.


Mal sehen, was ich, neben dem Alltag, aus dieser Woche machen kann.


 Osterglocken an einer Verkehrsinsel

Kommentare