Zukunftsgedanken und Natur

Vor ein paar Tagen schrieb ich eine mail an meine Lieblingsbehörde. Ok, das klappt zur Zeit nicht wirklich, denn da hat der Server ja bundesweit ein Problem.
Da ich keinen Drucker habe, werde ich den Brief wohl mit der Post, so wie früher , handschriftlich, verschicken.
Während ich so an meinem Schreibtisch saß, kamen, quasi so von hinten ein paar Gedanken an gekrochen.
" Wäre ja schön wieder als Legasthenietrainerin zu arbeiten. "
" Ja, aber wie soll das klappen ... in der Wohnung keine Ruhe, denn der Kindergarten betreut ... "

Ich dachte ich wäre mit dem Thema durch . Bin ich anscheinend nicht.
Ich packte es auf jeden Fall mal in die Schublade ... wenn ich Zeit habe, mache ich mir mal ein paar Gedanken.

Gestern Abend, also 36 Stunden nachdem ich die Schublade auf und wieder zu gemacht habe, erhielt ich einen Anruf.
"Hallo, sag mal arbeitest du noch/wieder als L-trainerin. In der Klasse von E. ist ein Mädchen, dessen Bruder ist im 4. Schuljahr und die haben echt Not . "

Jetzt ist die Schublade wieder auf und ich muss mich mit dem Thema noch einmal ernsthaft beschäftigen.


Anderes Thema:

Gestern bin ich mit diesem wunderschönen Ficus durch die Gegend gefahren. Nicht irgendwo hin. Vom Kindergarten nach Hause. Und auch nicht mit dem Rad ( Auto schließt sich aus) . Nein, er stand auf einem Rollbrett.
Dieser wunderschöne Baum wurde im Kindergarten ausgesetzt. Zu wenig Blätter, zu groß fürs Foyer ( das ich nicht lache, das Foyer ist riesig, da passen drei von den Dinger rein und fallen nicht auf ) und außerdem müsste er mal umgetopft werden. . Auf meine Frage, warum der Baum draußen vor dem Kindergarten steht, bekam ich als Antwort, der kommt weg. In den Müll.
Kurzer Hand durfte er mit zu uns. Also fuhr gestern Nachmittag so gegen 16.00 Uhr ein Baum spazieren. Meine Große fand mich peinlich und ging mit ihrer kleinen Schwester einige Meter vor uns . Schaute aber immer, ob ich Hilfe brauchte, wenn das Rollbrett sich verhakte. Autofahrer hielten für ihn an, damit er sicher über die Straße kam und die Große hat ihn dann auch in die 1.Etage geschleppt. Jetzt steht er vor dem Fenster ... erst mal. Aber er ist ja flexibel, er kann rollen.


Und da waren noch Tequila und Barcardi die gestern das superschöne Wetter nutzen durften und zum ersten Mal in ihrem Leben Gras unter den Krallen hatten



Kommentare

  1. Nachtrag zu den Zukunftsgedanken

    Heute Telefonat mit der verzweifelten Mutter gehabt, nächste Woche ein Treffen mit Mutter und Kind.
    Mal sehen ob es passt.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen