Lesestoff und so

Mal eben schnell mit dem Bus nach Aachen, die fälligen Bücher in der dortigen großen Stadtbücherrei abgeben und wieder husch nach Hause.
Das war der Plan.

Nix mit schnell.
Vor lauter, lauter fiel  mir mein heißgeliebtes ( ich kann zur Zeit nicht ohne) Handy runter. Ab jetzt nur noch Selfies mit Spinnennetz.
Bevor ich also in den Bus stieg, erst einmal vor Ort zum Fachhandel. Dem Himmel sei Dank öffnet der schon um 9.00 Uhr morgens.
Natürlich klappte das auch nicht in der vorgesehenen Zeit. Ich war ja zu Fuß unterwegs ( sonst mit dem Rad ) und jeder Mensch der mir begegnete, hatte heute Zeit. Zeit für ein Schwätzchen. Da werden schnell Sorgen über die Personalplanung in Kindergarten ausgetauscht. Meine Mutter lief an einer Krücke wegen Bänderriss und mir über den Weg. Kurzes Schwätzen und so ging es weiter.
Endlich beim Händler ...super !!!
Reparatur in diesem Monat ( eigentlich in diesem Jahr) nicht im Budget. Aber Fachhandel vor Ort heißt besonderen Kundenservice . Glück gehabt.
Ein Blick auf die Uhr zeigte mir ich bekomme den Bus nicht mehr. Also langsames Voranbewegen um nicht an der Bushaltestelle rumzuhängen.

Mittags kam ich dann endlich in "meine" Bücherrei an.
Zuerst die versprochenen Bilderbücher fürs Kind.
Hörbuch für den Langen.

Und dann ich.
Mitgebracht habe ich mir nur zwei Bücher, aber ganz viele Inspirationen für Übungen mit meinen zukünftigen Kunden.

Zwei Stunden lang durch diese Bücherrei geschlendert  und hungrig am Leib und satt in der Seele wieder zurück zum Bus. Noch eine Dreiviertelstunde dösen im überfüllten Fahrzeug, dann hatte der
Alltag mich wieder.

Aber das ist meine Ausbeute für heute



Das sieht nach vielen Vorlesestunden aus.


Kommentare