Pläne sind das eine ....

... die Umsetzung das andere.

Am kommenden Montag beginnen unsere 3-wöchigen-Kindergartenferien.
Die kleine Maus und ich haben Pläne gemacht. Ausflüge, jeden Tag schwimmen
gehen, denn sie möchte unbedingt ihr Seepferdchen machen, Radtouren und so
weiter.
Letzten Samstag war sie auf einem Kindergeburtstag. Ich sage nur Trampolin.
Ich hasse diese Dinger die in jedem Garten stehen. Nun denn, sie ist gesprungen
und umgeklinkt.
Außenbandriss - Hurra.
Schmerzen hatte sie von Anfang an keine, darum dachte ich zuerst es ist ein
Zerrung. Als es jedoch am Montag nicht besser war, bin ich zum Arzt. Jetzt
trägt sie Tag und Nacht eine Schiene. Sie ist oft übels gelaunt. Kein Barfuss
laufen ( dieses Kind hasst Strümpfe ). Kein Schwimmen gehen. Kein Rad fahren.
Nachts rutsch die Schiene, bzw. wenn sie keinen Schuh anhat zu Hause. Das macht
sie nicht wirklich fröhlicher.
Natürlich ist mir klar, dass es schlimmer hätte kommen können.
Da wir kein Auto haben, sie wir jetzt ziemlich eingeschränkt. Überall wohin sie
laufen kann oder eventuell Busse fahren. Zur Oma müssen wir ein Taxi nehmen,
dass ist zum Laufen zu weit und da fährt auch kein Bus hin. Aber Taxifahren sprengt
meinen bescheidenen Geldrahmen.
Mal sehen wie ich dieses Draußen-Kind beschäftigt bekomme.

Kommentare