Privatssphäre

Das Bloggen eine öffentliche Angelegenheit ist, war mir schon immer klar. Allerdings bin ich überrascht wie viele Menschen mich in den letzten Tagen aus meinem realen Leben auf meinen Besuch bei der Tafel angesprochen haben. Natürlich habe ich immer gefragt, woher ihr Wissen stammt und als Antwort " Dein Blog " bekommen.
Bisher dachte ich eher, dass hier wenige "Bekannte" mitlesen.
Meine erste Reaktion war, den Blog auf Privat zu stellen und nur Blogger mitlesen zu lassen,
denn die schreiben auch, wie ich, oft über Privates.
Meine zweite Reaktion, nichts mehr über die Familie zu schreiben, aber das wäre dann nicht mehr mein Blog.
Ich lasse jetzt alles beim Alten.
Leser aus meinem realen Leben können sich ja mal überlegen, mich direkt zu fragen , wie es mir geht und wie ich so klar komme.
Vor allem die, die mir immer nur ihre Probleme, Krankheiten und Sorgen erzählen, weil ich so toll positiv bin. Und falls sie sich jetzt fragen, warum ich ihnen nie von mir erzähle, könnte es auch daran liegen, dass es sie nichts angeht. Grins.

Ich werden jetzt jeden Post kurz ruhen lassen und ihn nicht so spontan ins Netz setzen.

Kommentare

  1. Wie Dir geht es da wohl vielen...
    Ich weiß z. B. dass mein ehemaliger Chef früher mitgelesen hat und es womöglich immer noch tut, ebenso wie eben die ehemaligen Kollegen, mit denen man aus guten Gründen nichts mehr zu tun hat seit ein paar Jahren.
    Ich hatte damals überlegt, als ich die Firma verlassen habe, mein Blog auf Eis zu legen, ein neues aufzumachen.
    Aber ich liebe mein Blog, irgendwie ist das ein Teil von mir.
    Daher verzichte ich darauf über bestimmte Themen zu schreiben, die ich sonst gerne auch mal rauslassen würde.
    Einfach weil ich es einigen Leuten nicht gönne sich an meinen Schwächen und auch am Elend der schlechten Zeiten zu ergötzen!
    Insofern drücke ich mich teilweise schwammig aus, das ist mein Kompromiss mit mir selbst ;)

    AntwortenLöschen
  2. Genau das ist es ...ich liebe meinen Blog auch, sonst würde ich nicht so viel Zeit und Herzblut in ihn stecken. Darum bleibe ich hier.
    Wünsche Dir eine gute Zeit
    die Sammlerin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen