Wiedersehen ... 3 Jahre sind zu lang

Am vergangenen Samstag hat es endlich geklappt.
Drei Jahre waren seit unserem letzten Treffen vergangen.

Vor drei Jahren haben wir, die Dryade  und ich, uns in Köln getroffen.
Dieses Jahr also Aachen.
Das Wetter war schön. Blauer Himmel und kein Regen. Aber kalt.
Ich hatte natürlich meine Handschuhe vergessen. Das war das zweite was
mir auffiel, als wir uns in den Armen lagen. Das erste, das drei Jahre viel zu
lang sind.


(Dryade, schau mal bei Jademond vorbei. das fände ich auch nicht schlecht
fürs nächste Mal - lach )

Aachen ohne den Dom, geht für mich gar nicht. Also führte unser Weg uns
in das Domviertel. (Bilder vom Aachener Dom gibt es im Netz genug )


Einige Läden hatten echt schön dekoriert.

Rein künstlerisch ist der Dom schon majestätisch . Ich habe ja " Die Säulen der Erde" im
Hinterkopf und wenn ich mir vorstellen, wie dieser "unser" Dom gebaut wurde.
Unfassbar.
Karl der Große wird in Aachen sehr verehrt, aber ob auch jemand daran denkt wieviel
Unglück er über andere brachte ? Wohl eher nicht.
Er wußte schon wohin er seine Bauten stellte. Der Vorhof strahlt eine Ruhe und Stärke
aus. Wer weiß was da vorher war .
Der Großvater meiner großen Kinder ist Schnitzer und ich durfte sehen wie unter seinen
Hände z.B. der Korpus Jesu entsteht oder die Sinnbilder für die Evangelisten. Daher
sehe ich, wenn ich das Kreuz anschaue, selten " das Leiden Christi " sondern die Kunst.
Darüber haben wir ganz lange gesprochen.

Den Weihnachtsmarkt haben wir nur gestreift, uns war mehr nach quatschen
als nach Menschenmassen.
Anscheinend gibt es auch Händler die froh sind, wenn ihre Kunden gehen, weil
sie die Auslage einräumen müssen, wir wurden richtig weggekelt. Die Ausstechformen
waren schön und ich hätte auch gerne was gekauft, aber ...


Weiter ging es erst einmal in eine kleine/große Konditorei vor Ort. An deren Tortenauslage
laufe ich immer sehr neidisch dran vorbei, leider nichts glutenfreies dabei.
Samstag habe ich eine Ausnahme gemacht.
Schwarzwälder Kirsch garantiert mit Gluten , aber ohne Nüssen und Mandeln, frischen
Äpfeln oder Nüssen.




Dryade gönnte sich eine Printentorte. In Aachen gehören Printen und Dom quasi zusammen.



Da saßen wir nun und redeten und redeten.
Die Zeit verging wie im Pflug und dann hieß es am Nachmittag wieder Abschied nehmen.
Schön wars.

Und bevor ich vergesse ... diese wunderbaren, warmen Strümpfe gehören jetzt mir.
Danke.




Kommentare

  1. Was für ein toller Tag! Also bei der Printentorte, da hätte ich auch zugeschlagen *-*
    Hab noch weiterhin eine zauberhafte Adventszeit, bis bald!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen