Mein Kleiderschrank Teil 1



Sensibilisiert von anderen Blogs möchte ich bei der Neuanschaffung meiner Kleidung und so gut es geht auch bei der Kleidung der Kleinen darauf achten, welche Materialien benutzt werden, woher die Ware kommt usw.
Das ist nicht sehr einfach. Unser Kleidungsbudget ist eng gesetzt und gerade in diesem Jahr sind auch meine Klamotten ziemlich auf.
Die Kleine wächst und ein Second-Hand-Laden nicht mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu erreichen. Wenn ich dann das Geld für den ÖPV rechne, komme ich nicht wirklich weiter.
Aber egal.
Ich will es angehen.
Mein geliebtes über 10-Jahre altes, blaues Lieblingsshirt ist zu kurz und sieht aus wie ein löchriger Käse. Es hält auch der Methode -kann noch als Haushalt-Putz-Shirt durch -  nicht mehr stand.

Darum habe ich mir jetzt ein neues T-shirt zugelegt.

100 % Baumwolle - 10,00 Euro - Versandhandel - Made in Bangladesch ( leider)
Vor lauter Begeisterung ein T-shirt ohne Kunststoff gefunden zu haben , noch dazu in meiner Preislage und in meiner Größe, habe ich nicht darauf geachtet , in welchem Teil der Welt es hergestellt wurde.
Das alte T-shirt liegt jetzt in der Kiste ... kann man,( schwerpunktmäßig ich) als Nicht-Näherin noch etwas daraus machen ?

Meine nächste Herausforderung ist der Kauf einer Zweit-Jeans und ein paar Schuhe, meine Winterschuhe sind nämlich in Auflösung begriffen. Und kein Ersatzpaar in petto zu haben, macht mich nervös.

Heute habe ich dann bei "utopia"utopia noch dieses Video gesehen:



Kommentare