Ein Glas Sauerkirschen

Mit einem Glas Sauerkirschen fing es am Sonntag an.
Na ja, eigentlich beendete ich den Sonntag mit einem Glas Sauerkirschen.
Kirschen aus dem Glas gingen bisher immer.
Sonntag nicht.
Nach nur wenigen Naschkirschen kribbelte es im Mund, musste ich mich
laufend Räuspern.

Ich nahm meine Medikamente, wurde am Montag bei meiner Hausärztin vorstellig,
die weitere Behandlung wurde besprochen.

Seit dem bin ich antriebslos.
Ich habe keine Lust zu lesen, weder den Stapel Bücher noch die Blogs die ich sonst
immer besuche.
Keine Lust neue Beiträge zu formulieren oder den Blog weiter zu renovieren.
Ich fühle mich müde.

Meinen Haushalt lasse ich schleifen, kochen darf die Große. Ich mache das nötigste.

Mein Kopf ist leer, das Fernsehen langweilt mich, ich gehe früh schlafen.

Nein - es ist keine Depression. Das glaube ich nicht.
Eher Erschöpfung, als hätte ich etwas Großes beendet und laufe jetzt leer.

Mal sehen wie es weiter geht.

Hier ist es super warm, drückend , sonnig .
Ich mache das Beste daraus.

Das Wochenende steht quasi vor der Türe und ich wünsche Euch viel Spaß
und Zeit für Euch.


Kommentare

Kommentar veröffentlichen