Es geht uns gut - oder ?

Nur noch eine Woche und dann ist Weihnachten.

Aber nein - nur noch eine Woche und dann sind Ferien.
Die Kleine und ich freuen uns schon.

Zeit für die schönen Dinge.

Bei ihr heißt das Zeit mir mir verbringen, spielen, hoffentlich Freunde treffen
und keinen Terminstress.
Und natürlich Weihnachten.

Für mich bedeutet es vor allem, das Kind ist entspannter.
Keine morgendlichen Kämpfe oder Vorwürfe.
Zeit zum Lesen und Handarbeiten. Rückbesinnung auf das vergangene Jahr.

In meine neue Lebenssituation habe ich mich eingelebt.
Mal ehrlich.
Es geht mir gut. Die Arbeit mit den Kindern macht mir Freude
und durch das Geld, dass ich verdiene, bin ich weniger abhängig vom Staat.
An diesem Punkt möchte ich mir keine Gedanken mehr machen, was ist im
März oder Oktober 2017.


Es geht uns gut.
Wir haben ein warmes Zuhause, genug zu essen und zu trinken.
Bei uns brennen täglich die Adventskerzen, nicht die Häuser.
Unser Wasser fließt, wenn wir den Wasserhahn aufdrehen, nicht weil
es eine Naturkatastrophe ist.
Wenn es dann mal wegen eines Rohrbruchs abgestellt wird, wissen wir ,dass
wir am Ende des Tages wieder frisches und sauberes, kaltes oder warmes
Wasser haben.
Wir leben in Häusern und Wohnungen - wir haben tatsächlich welche.
Wir leben nicht auf der Straße oder in Gemeinschaftseinrichtungen.

Wir haben die Wahl, ob wir die Zeit mit unseren Lieben verbringen wollen
oder nicht. Und wenn man sich nicht sehen kann, telefonieren wir.
Einige meiner Lieblingsmenschen arbeiten an Weihnachten, weil sie Ärzte,
Sanitäter oder Krankenschwestern sind.

Ich denke heute an all die Menschen, die keine Wahl haben.

Und zünde eine Kerze für sie an. 



(Das Wir seht für mich und mein Kind, aber Du kannst es gerne durch ein ICH ersetzen, wenn du den Text liest )


Kommentare