In den vergangenen Wochen war viel los in meinem Leben.

Die Skorpionin ist zum ersten Mal mit dem Bus alleine zu einer Freundin ins
Nachbardorf gefahren, wir haben Karneval zum ersten Mal ohne die großen
Geschwister gefeiert.
Meiner Mutter ging es gesundheitlich nicht so gut.
Ja und die Frau in mir versucht irgendwie nicht zu kurz zu kommen.
Zur Zeit lese ich das " Unschooling Handbuch " von Mary Griffith,
sowie immer noch "Helix" von Elsberg.
Ich führe ein kleines Tagebuch um mir bewusst zu werden, was das Schulkind
alles außerhalb der Schule lernt.
Wie in jedem Jahr faste ich Fleisch, Knabbergebäck und Zuckergetränke.
Nach einer kurzen Anlaufschwäche, läuft es ganz gut.
Als Single-Frau hatte ich einen ziemlich Niemand-hat-mich-lieb Durchhänger,
der überwunden ist.
In unserem Haushalt wird viel gebastelt und gelesen , so dass weniger Zeit für
den Blog übrig war.
Als Mutter von erwachsenen Kinder habe ich manchmal das Gefühl, verlassen
zu sein. Sie brauchen mich nicht mehr. Spätestens dann kommt die WhatsAppNachricht
" Kannst Du mal ..." und die Glucke in mir hat wieder Nahrung bekommen.
Ein wenig mehr Kontakt außerhalb von Mutter sein und Job hätte ich schon
gerne, bin aber abends so müde, dass ich es meistens nicht schaffe, mich zu
irgendetwas aufzuraffen.
Menschen, die ich treffen möchte leben über ganz Deutschland verteilt. Hier
vor Ort ändern sich wieder einmal die Voraussetzung um Bekanntschaften zu
pflegen.
Meine Lymphtherapeutin ist sehr begeistert von meiner Abnahme, die natürlich
auch meinen Beinen sehr gut bekommt.
Außerdem warf sie heute mit den Begriffen LIEBE-FAMILIE-FREUNDSCHAFT
um sich.
Nach einer Arbeitspause, wegen eines Eingriffs, hatte sie Zeit nachzudenken und wie
sei meinte, die o.g. Begriffe mal neu an ihr Leben anzupassen.

Oh ja, da könnte ich auch einiges zu schreiben.

Während es für die Kleinen in der Schule sehr wichtig ist BEST FRIENDS FOR EVER
zu sein, bin ich mir nicht mehr sicher, wer meine Freunde sind. Wer ist für mich da ?
Ich schaue auf meinen Alltag und sehe, ich bin in vielen "Freundschaften" wesentlich
aktiver als die andere Hälfte. Bisher hat es mich nicht gestört, doch habe ich festgestellt,
dass es auch nicht weiter auffällt, wenn ich mich nicht melde.

Und da wäre noch DATIV und AKKUSATIV, die mich seit vier Wochen quälen. Lach.
Jeden Tag aufs neue, in der Hausaufgabenbetreuung, wer ist wer. Ich kann es jetzt !!
Lernen auf Lebenszeit - so normal.

Bis zum nächsten Mal.

Kommentare

  1. Huhu,

    schön, von dir wieder zu lesen!
    Ja, Freundschaften und deren Wandel, das ist bei mir auch Thema. Freundinnen, die in den letzten Jahren (spät) Mutti wurden und nun wenig(er) Zeit haben für mich; dafür andere Menschen, mit denen ich mich plötzlich gut verstehe.
    Ich fast wieder Alkohol, was mir nicht sonderlich schwer fällt, sich aber kalorienmäßig und damit auch beim Hüftgold dann doch bemerkbar macht.
    LG
    Bodecea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich habe letzte Woche Deinen Blog entdeckt und ihn nun in mehreren Tagen von vorne bis hinter (eigentlich von hinten bis vorne) durchgelesen.
    Du bist mir so sympathisch, trotz, dass Dein Leben anders ist als meines - oder vielleicht ist gerade das interessant zu lesen?
    Ich freue mich auf Neuigkeiten von Dir und werde ab jetzt regelmäßig hier vorbeischauen.
    Dir und Deinen Kindern alles Gute!
    Liebe Grüße,
    Rabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rabea, dann viel Spass beim Lesen. Hast Du auch einen Blog ?.
      Gruß
      die Sammlerin

      Löschen

Kommentar veröffentlichen