Bullet Journal ... und kein Ende

Irgendwie habe ich einen kreativen Schub ... oder so.
Das schöne am Internet ist ja , hast du einmal einen Suchbegriff eingegeben,
wirst du mit neuen/alten Infos zu diesem Begriff "totgeschlagen".

Besonders intensiv: Pinterest. Vor zwei Tagen legte ich eine  "Pinnwand" mit dem Titel " Bullet Journal" an. Vor Ideen kann ich mich nicht
retten.

Am Freitag war ich also in meiner kleinen Stadt unterwegs, weil ich unbedingt
das von so vielen angepriesenen "Leuchtturm 1917 " Notizbuch haben möchte.
Hier nicht erhältlich. Aber der Fachhändler bemüht sich bei seinem Zulieferer.
Was tun ,wenn du aber - jetzt sofort - anfangen willst ?
Im Internet bestellen ? - Wäre einfach . Nur eine Nacht schlafen .
Aber es würde mir meine Ich -will - weniger - Papier - benutzen - Bilanz
stören. Es gibt ja diesen Vorsatz , dass ich mir in den nächsten vier Wochen
meinen Papierverbrauch näher anschauen will.
Also keine Bestellung.
Holz- und Filzstifte sollte man meinen, gibt es in meinem Haushalt .
Ja, das stimmt. Aber huch, hätte ich selber mal damit gezeichnet, dann
wüsste ich, warum es dem Kind keinen Spaß macht . Die Holzstifte gehen
gar nicht. Nur die aus der Schulmappe, aber die rückt sie nicht raus.
( sind nur für die Schule - sage ich immer )

Ich habe erst mal eine Lösung gefunden, mit der ich ganz zufrieden bin.
Meinen Kalender, der sowieso auf dem Schreibtisch liegt.
Ich benutze den Mama AG Familienplaner  ( Der Link führt zu amazon).
Gekauft hatte ich ihn mir im letzten Jahr, da waren wir noch zu viert.
In unserem 2-Personen-Haushalt verfüge ich über viel Platz.
Die hinteren Seiten habe ich bisher ziemlich durcheinander geführt , ohne
einen Plan .
Die kommende Woche hatte schon ihre Termine, da habe ich jetzt mal drumherum
gearbeitet.
Es macht Spaß, entspannt und macht süchtig .

In meinen Hinterkopf laufen gerade drei Projekte an. Ob ich sie jemals veröffentliche,
keine Ahnung. Sie haben jedoch ihren Platz bereits im Kalender gefunden.
Eines davon ist, dass ich mich damit auseinander setze , was ich von wem konsumiere.
Dabei bin ich auch mal wieder über "FAIR TRADE " und " Nachhaltigkeit" ge-
stolpert.


Ich habe keinen neuen Kalender gekauft oder ein anderes Notizbuch, sondern
bin auf die Dinge gestoßen, die schon in meinem Haushalt vorhanden sind.
Meinen Kalender, Stifte ( es gibt bessere, aber sie sind da ), Zeichenbücher
( als Anregung für Motive) .

Ein weiterer angenehmer Nebeneffekt : Die Erstklässlerin hat in einem Vokabelheft
( das sie Karneval gefangen hat) begonnen eine Wunschliste zu führen. Sie zeichnet
und sie schreibt !





Kommentare

Kommentar veröffentlichen